Neues entdecken 1/3
Glaube feiern 2/3
Gemeinschaft erleben 3/3
  1. L!fe - Die Kirche ist jung!

L!fe - Die Kirche ist jung!

Die mobile Jugendkirche zu Gast in Vohenstrauß

Jugendstelle Weiden

Ende Oktober ging das Projekt "Jugendkirche mit dem "Circle of Life" in der Pfarrkirche in Vohenstrauß erfolgreich zu Ende.

Zum letzten Mal konnte man vier Tage lang den "Circle of Life" in der Pfarrkirche in Vohenstrauß erleben.

„L!fe“ – die Kirche ist jung.

Das zeigte dieses ganz besonderes Projekt in der Pfarrkirche Vohenstrauß: Ein Team der Katholischen Jugendstelle Weiden bestehend aus Jugendreferentin Martina Troidl und Hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Dekanate Weiden, Leuchtenberg und Neustadt hatten die mobile Jugendkirche, den „circle of l!fe“ nach Weiden geholt, um jungen Menschen ein ganz besonderes Erlebnis von Kirche, Glaube und Leben zu bieten. Das Projekt wurde am Mittwoch mit einer Jugendandacht eröffnet, bei der schon mal ein kleiner Eindruck von der Jugendkirche gewonnen werden konnte.

 

Viele junge und junggebliebene Menschen waren beeindruckt vom "circle of life"

Bereits von Mittwochvormittag bis Samstag war die Kirche mit rund 200 Schülern sowie Pfarreigruppen und Einzelnen immer wieder gefüllt, die den „circle of l!fe“ erleben durften. Vier Stationen boten verschiedene Erlebensorte, an denen mit Licht und Ton, mit konkretem Tun oder Stille gearbeitet wurde.

„Schnapp dir Stift und Spraydose, und zeig, was dich bewegt“, hieß es beispielsweise an der ersten Station „life – under construction“. Denn: Das Leben ist eine Dauerbaustelle. Man ist nie fertig mit Planen und Organisieren. Welche Pläne hast du? Was sind deine Baustellen im Leben? Was ist bei dir im Moment so los? Antworten auf diese Fragen durften die jungen Besucher auf künstlerische Art zum Ausdruck bringen. An den weiteren Stationen gab es etwas weniger Action. Jeweils in eine andere Farbe getaucht luden die Erlebensorte zum Nachdenken über Aspekte im Lebenskreislauf des Menschen an. So folgten die Jugendlichen im roten Licht, einem Herzschlag in eine Art Herzkammer – symbolisch für ihr eigenes Herz. An dieser Station waren die Besucher eingeladen darüber nachzudenken, für wen oder was ihr Herz schlägt und wer oder was für sie wichtig ist im Leben. An einer weiteren Station ging es um Kraftquellen im Leben und eine letzte Station erinnerte daran, dass unser ganzes Leben aufgehoben ist bei Gott.

Abschluss mit einem spritzigen Jugendgottesdienst

Am Samstag wurde das Projekt dann mit einem spritzigen Jugendgottesdienst, musikalisch gestaltet von der Band "Cantiamo", erfolgreich abgeschlossen. Ein ganz großes Dankeschön an Andreas Fritsch von Amplify für die Lichtergestaltung der einzelnen Stationen, sowie natürlich allen Helferinnen und Helfern und an alle die da waren! Es war eine tolle Zeit mit vielen intensiven Momenten!